0

Das Pferd in der Antike

Von Troja bis Olympia, Publikation zu den Ausstellungen, Westfälisches Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster 15.06.-18.09.2022 und Winckelmann-Museum Stendal 23.10.2022-12.02.2023

30,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783534450107
Sprache: Deutsch
Umfang: 176 S., 18 s/w Illustr., 251 farbige Illustr.
Format (T/L/B): 0.9 x 31 x 21 cm
Auflage: 1. Auflage 2022
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Am Beginn der europäischen Literaturgeschichte steht das Trojanische Pferd, und schon in der Antike war Reiten eine olympische Disziplin: Pferde waren in der antiken Welt allgegenwärtig. Wo immer sie auftraten, ob in Religion, Politik, Kriegswesen, Sport oder Wirtschaft, nahmen sie eine herausragende Stellung ein. Der Katalog anlässlich des Ausstellungsprojektes des Archäologischen Museums der WWU Münster und des Westfälischen Pferdemuseums im Allwetterzoo greift zentrale kulturgeschichtliche Aspekte des Pferdes auf. Zahlreiche Essays widmen sich Themen wie der Domestikation des Pferdes, dem Pferd im Alten Orient und in Ägypten, der Pferdezucht und -haltung, dem Pferd im Krieg, im Sport, in Kult und Mythos sowie seiner Bedeutung als Statussymbol und Freund des Menschen. Dabei werden immer wieder auch Bezüge zur Gegenwart gesucht und hergestellt. Insgesamt 209 Exponate veranschaulichen den Beginn einer äußerst erfolgreichen Beziehung von Mensch und Tier.

Autorenportrait

Achim Lichtenberger ist Professor für Klassische Archäologie und Direktor des Archäologischen Museums an der Universität Münster. Er forscht zum östlichen Mittelmeerraum in griechisch-römischer Zeit.